Urlaubsgeld von der Krankenkasse

„Ich biete alles an, was mit Präventiv-Reisen, Kuren oder ärztlich begleiteten Reisen zusammenhängt“, erklärt Nicola Kaiser (Jahrgang 1964). Sie ist quirlig und strahlt die reine Lebensfreude aus. Schaut man sie an, muss man automatisch lächeln, und die Laune hebt sich. Nicola Kaiser kennt sich aus. „Ich glaube, ich bin das einzige Gesundheitsreisebüro in Deutschland“, sagt sie selbstbewusst.

Nicola Kaiser

Nicola Kaiser

 

Wer weiß schon, dass die meisten Gesetzlichen Krankenkassen pro Jahr mit rund 150 Euro pro Mitglied Präventiv-Maßnahmen unterstützen!? „Die mangelnde Information zeigt sich darin, dass diese Zuschüsse kaum abgerufen werden“, erklärt die Expertin. „Auch bei privaten Kassen gibt es diese Zuschüsse, allerdings sind sie vom jeweils abgeschlossenen Tarif abhängig. Da muss individuell nachgefragt werden.“

 

Seebrücke Sellin, Kurhaus Sellin, Strand Rügen

Das Kurhaus in Sellin auf Rügen

Auch bei Kuren kennt sich Nicola Kaiser aus: „Alle drei Jahre können gesetzlich versicherte eine ambulante Kur beantragen. Dazu muss ein entsprechendes Attest vom Arzt vorliegen.“ Aber man muss nicht unbedingt der ‚Verschickung’ durch die Krankenkasse folgen. Man kann sich den Ort aussuchen, sofern die verordneten Kur-Anwendungen dort auch angeboten werden, auch im Ausland. „Vier bis sechs Wochen vor der Buchung sollte die Genehmigung durch die Krankenkasse vorliegen“, empfiehlt Nicola Kaiser. „Man muss bei den Kosten in Vorleistung treten. Aber es ist eine Erstattung bis zu vierzig Prozent möglich.“

Tadj Mahal, Indien, Agra

Es geht auch bis zum Tadj Mahal in Indien.

Eine weitere Variante sind Reisen mit ärztlicher Begleitung. „Menschen, die regelmäßig Medikamente einnehmen müssen, eine chronische Erkrankung oder eventuell Behinderung haben, fühlen sich auf Reisen, insbesondere ins Ausland, oft unsicher“, erklärt die erfahrene Reisekauffrau. „Speziell für diese Gruppe gibt es Reisen, die von einem Arzt begleitet werden. Die Patienten können auch ihre medizinischen Daten in eine spezielle Datenbank eingeben, damit diese jederzeit unterwegs abrufbar sind. Der Arzt kann dann auch vermitteln, welche Medikamente gegebenenfalls benötigt werden.“

Kurhaus Marienbad

Lange Tradition: Kurhaus Marienbad

Eine Variante dieser ärztlich betreuten Reisen sind die sogenannten Concierge-Reisen. „Hier bieten wir spezielle Hilfeleistungen für Menschen, die ein Hilfsmittel benötigen, zum Beispiel einen Rollator “, erklärt Nicola Kaiser. „Oder es wird Hilfe geleistet, wenn jemand Unterstützung benötigt, um etwa Stützstrümpfe anzuziehen, oder wenn er regelmäßig Spritzen bekommen muss. Die Leistungen sind als Einzelbausteine zubuchbar. Ein Super-Angebot auch für pflegende Angehörige, die einmal ausspannen möchten.“

Kurhaus Wiesbaden

Das Kurhaus in Wiesbaden mit den Schwefelquellen

Etwas Besonderes sind zum Beispiel auch die Dialyse-Kreuzfahrten mit der MS Astor. Hier werden die Patienten an Bord versogt und an die Dialyse angeschlossen. „Ein Arzt ist selbstverständlich dabei“, so Nicola Kaiser. Diese Reisen sind nicht mal besonders teuer: Für Dialyse-Patienten bieten sie sogar einen Preisvorteil.

Wasserspender, Wassertrinken, Trinkbrunnen

... oder Trinkkur

Wassertreten, Kneippen

Ob Wassertreten ...

Einen Tipp für alle Reisefreudigen hat Nicola Kaiser aber auf jeden Fall. „Jeder sollte sich über die medizinischen Gegebenheiten seines Reiseziels informieren. Eine reisemedizinische Beratung gebe ich immer. Ich arbeite da mit dem CRM, dem Centrum für Reisemedizin zusammen. Da erhalte ich ständig den neuesten Stand für die jeweiligen Reiseziele. Und Tipp Numero Zwei ist die Reiserücktrittsversicherung. Die sollte immer abgeschlossen werden. Ganz wichtig ist dabei, dass ein Kranken-Rücktransport mitversichert ist. So etwas kann im Bedarfsfall sonst sehr teuer werden.“

Ruth Hoffmann (Text)

Nicola Kaiser (© Portrait-Photo)
Willi Wilhelm – Fotolia (© Photo Marienbad)
Jan Wowra – Fotolia (© Photo Kurhaus Wiesbaden)
DeVIce – Fotolia (© Photo Seebrücke Sellin)
Kzenon – Fotolia (© Photo Kneippen)
PHB.cz – Fotolia (© Photo Trinkbrunnen)
repor-tal (© Photo Tadj Mahal)

Informationen: www.123gesundheitsreisen.de

Print Friendly, PDF & Email

, , , , , , , , , , , , ,

One Response to Urlaubsgeld von der Krankenkasse

  1. Laura 12. September 2016 at 11:55 #

    Der Artikel ist zwar schon älter, dennoch sehr informativ. Ich kann mir gut vorstellen, dass vielen o.g. Informationen gar nicht vorliegen.

Schreibe einen Kommentar

Powered by WordPress. Designed by WooThemes