Wie der touristische Blick entstand

Mit seinen stimmungsvollen Schwarz-Weiß Bildern prägte der Grafiker und Fotograf Hans Saebens (1895-1969) den Blick auf Bremen. Anlässlich seines 50. Todestages am 16. Oktober widmet das Focke-Museum ihm vom 7. September 2019 bis 9. Februar 2020 die Sonderausstellung ‚Hans Saebens. Bilder für Bremen (1930-1969)‘.

Klassik groovt die Donau runter

Wenn Mozart auch nur einmal die Donau hinunter bis in den Balkan gereist wäre – das Ensemble UWAGA! lässt sich auf dieses Gedankenexperiment ein und mischt den explosiven Balkanstil mit vertrauten Tönen der Wiener Klassik. Dabei erhält die Musik des Meisters einen Groove, der Leopold II. sicher die gepuderte Perücke vom kaiserlichen Haupt gefegt hätte.

Stirn, Augen, Mund,
Nase, Wangen, Kinn

Die Selbstbildnisse zählen zu den wichtigsten Arbeiten von Paula Modersohn-Becker. Da es bislang keine eigene Ausstellung zu diesem Thema gab, schließen nun die Museen Böttcherstraße in Bremen diese Lücke und präsentieren erstmals rund 50 der insgesamt mehr als 60 Selbstbildnisse in einer Sonderausstellung.

Nur mal schnell zum Bäcker …

… und keine fünf Minuten später ist das Auto aufgebrochen, und Tasche und Smartphone sind weg. Das Auto ist kein Tresor: Daran sollten alle denken, vor allem, wenn sie damit in den Urlaub fahren.

Wenn die Seele streikt

Wer in den USA auf sich hält, geht zum Psychiater. Die Mode hat bei uns zwar noch nicht eingeschlagen – wer es versucht, wird Probleme haben, einen Termin zu kriegen – aber die Krankenkassen registrieren einen Trend: Immer mehr Berufstätige werden wegen psychischer Leiden krank geschrieben.

Geschändete Schätze der Weltkultur

Modernste virtuelle Rekonstruktionen in der Ausstellung Von Mossul nach Palmyra ermöglichen eine virtuelle Reise durch diese heute zerstörten Stätten des Weltkulturerbes. Dass diese Stätten auf diese Weise wieder auferstehen, ermöglicht Schlüsse auf ihre Zukunft und ihren möglichen Wiederaufbau.

Voll Mut nach vorne!

Schon wieder eine Familiengeschichte aus dem ‚Arbeiter- und Bauernstaat‘ – doch dann das, ein spannender Roman über ein Leben in der DDR, das sich durch nichts unterkriegen ließ und immer einen neuen Weg fand, ohne sich zu verbiegen. Matthias Lisses Familiengeschichte fesselt durch ihren Mut und gibt Hoffnung.

Opus IV findet fähiges Orchester

Der je nach Herkunft oder Wirkungsstätte als belgischer oder französischer Komponist apostrophierte François-Joseph Gossec ist eine der sonderbarsten Erscheinungen der älteren Musikgeschichte. Die Kammerakademie Neuss hat zu ihrem runden Geburtstag eine CD seiner Symphonies IV eingespielt.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung